Totenkopfringe

Einen sehr eigenen Anteil der Gesellschaft machen die Motorradfahrer unter uns aus. Selbstverständlich existieren eine Vielzahl unterschiedlicher Typen von Bikern, welche ihr bevorzugtes Hobby – das Cruisen mit ihren Bikes – mit großer Hingabe ausführen: Die einen fahren vielleicht einmal im Jahr eine Strecke mit Freunden und Kollegen und die anderen hingegen leben für ihren Bikerclub und verbringen jede Minute auf dem Bike. Wenngleich dieser Lebensstil ursprünglich aus den Vereinigten Staaten von Amerika stammt, so gibt es inzwischen überall jede Menge Bikerclubs – auch hierzulande. Angefangen bei dem kleinen Club der Touren mit den Mitgliedern macht, bis hin zu den bekanntesten Bikervereinigungen wie den weltweit bekannten „Hells Angels“ oder anderen Clubs dieser Größenordnung und das nicht nur durch positive Schlagzeilen. Auch wenn sich die unterschiedlichen Bikerclubs in vielen Hinsichten komplett unterscheiden, so zum Beispiel mit ihrer Kleidung (auch: „Kutten“) oder ihrem Auftreten, so haben sie doch alle eine gemeinsame Sache: die Affinität für massiven Schmuck wie Silberringe oder Ketten. Einige Symbole sind immer wieder in der Szene aufzufinden. Größter Popularität erfreut sich der Totenkopfring, aber auch Anker oder sonstigen Seefahrermotive werden Seefahrermotive werden – besonders von Bikern aus dem Norden Deutschlands – gerne getragen. Auch außerhalb der Motorradfahrer-Subkultur erfreuen sich die derben Stücke des Bikerschmucks einer großen Beliebtheit wie noch nie, so sind Totenköpfe, oder Skulls, in der Gothicszene ein nicht wegzudenkendes Accessoire. Inzwischen sind solche Schmuckstücke gelöst von ihrem Klischeebehafteten Image und können auch von jedem ohne schiefe Blicke einzufangen. Bikerschmuckstücke wie z.B. Totenkopfringe sind Alltagstauglich geworden. Bewiesen wird das insbesondere die schiere Menge an Angeboten von solcherlei Schmuck von Verkaufsplattformen im Netz. Demjenigen dem hauptsächlich die modische Komponente am wichtigsten ist, freut sich über niedrige Preise, selbige beginnen ab 5,- Euro. Dies ist natürlich lediglich der günstigste Bereich der Angebotspalette, es gibt auch jede Menge hochspezialisierte Verkäufer, die Ringe auf Anfrage und nach dem persönlichen Wunsch zu 100 Prozent nach Maß schmieden. So bekommt man absolute Chance selber zu entscheiden, was für Dimensionen das Schmuckstück der Begierde haben soll, was für Materialien und vielleicht auch Steine benutzt werden sollen und selbstverständlicherweise ist viel Frei für Sonderwünsche dabei! Wer wird denn lediglich an seine eigene Wenigkeit denken wollen? Gerade für den eigenen Motorradclub ist so eine individuelle Anfertigung wie geschaffen.
Es gibt mit Sicherheit kaum eine tollere Möglichkeit das Wir-Gefühl seines Bikerclubs zu demonstrieren, als das Wappen des Motorradclubs am Finger zu tragen. logischerweise ist so eine Sonderanfertigung nicht nur etwas für Bikerclubs. Die optischen Ansprüche sind bekanntermaßen verschieden und es auch so, dass einige Individualisten nie und nimmer mit einem für jeden im Schmuckgeschäft zu kaufenden Totenkopfring befriedigt wären. Niemals! Es muss genau den eigenen Wünschen entsprechen. halt am Ringfinger trägt. Die Entscheidung für einen in Massenfertigung hergestellten Ring zu treffen oder sich stattdessen einen individuellen Ring schmieden zu lassen bleibt selbstverständlich jeder Person selber überlassen. Wer sich jetzt nicht ganz sicher ist, was seine Wahl betrifft, demjenigen ist geraten, sich über seiner ganz genauen Vorstellung klarzuwerden Und das ist selbstverständlich auch total akzeptabel, zwar muss man bei Sondernwünschen etwas mehr in die Tasche greifen, aber als Gegenleistung hat man die Chance dem Künstler, der das Stück geschmiedet hat dann die Hand zu reichen und hat die Gewissheit, dass man ein kostbares Schmuckstück und gleichzeitig ein Produkt von arbeitsintensiver Handarbeit in den Händen liegen hat.Wenn ein exaktes Bild von der Wunschvorstellung entstanden ist, sich aber auf Teufel komm raus absolut nichts entsprechendes aufstöbern lässt, oder die zu verkaufenden Bikerringe einfach zu schnöde sind, der ist beim Silberschmied genau richtig, um sich einen treuen Begleiter fürs Leben nach den eigenen Vorstellungen fertigen zu lassen.