Ankerringe

Biker sind eine ganz besondere Sorte Mensch. Logischerweise existieren unglaublich viele verschiedene Typen von Bikern, welche ihren liebsten Zeitvertreib mit großer Hingabe betreiben: Der eine hat sich gewissermaßen seinem Bikerclub verschrieben und wieder andere fahren nur am Wochenende und schließen sich alle Jubeljahre mit einem kleinen Club oder Freunden für eine größere Tour . Wenn auch dieser Lebensstil ursprünglich aus Amerika kommt, so gibt es inzwischen überall auf der Welt unzählige Bikerclubs – auch in Deutschland. Von Vereinen die Motorradtouren mit ihren Anhängern organisieren, bis zu berühmten Bikervereinigungen, die internationale Bekanntheit erlangt haben und das nicht nur durch positive Meldungen. Auch wenn viele Vereine starke Unterschiede untereinander aufweisen, beispielsweise mit ihrem Verhalten oder auch ihrem Aussehen, so besitzen sie doch alle eine Eigenschaft, die sie sich alle teilen: Die Affinität für massiven Schmuck wie Armbänder, Silberringe oder Ketten. Bestimmte Zeichen sind oft in der Bikerszene aufzufinden. Mit Vorsprung der größten Beliebtheit erfreuen sich Totenkopfringe, aber auch Anker oder sonstigen Motive mit maritimer Bedeutung werden maritime Motive werden – insbesondere von Bikern aus dem nördlichen Teil Deutschlands – gerne getragen. Auch außerhalb der Bikerkultur erfreuen sich die harten Motive der Biker einer großen Popularität wie noch nie, so sind die Totenköpfe in der Rockabillyszene ein unersetzbares Accessoire.

Die Geschmäcker sind, wie jeder weiß, sehr unterschiedlich und klar ist es auch so, dass einige Individualisten im Leben nicht mit einem für jeden im Kaufhaus erhältlichen Totenkopfring zufrieden wären. Nein! Es muss eins zu eins den eigenen Wünschen entsprechen. Die Entscheidung für einen in Massenproduktion hergestellten Ring zu treffen oder sich einen fertigen zu lassen ist natürlich jeder Person selbst überlassen. Wer sich derzeit nicht einig sicher ist, was seine Wahl betrifft, dem ist zu raten, sich über seinen ganz genauen Wunsch einig zu werden Das ist auch total okay, zwar muss man bei einer individuellen Anfertigung tiefer in die Tasche greifen, aber als Gegenleistung kann man dem Künstler, der den eigenen Ring gefertigt hat dann persönlich seinen Dank auszurichten und weiß, dass man ein kostbares Schmuckstück und gleichzeitig ein Produkt von arbeitsintensiver Handarbeit in der Hand hält.Wenn eine genaue Vorstellung vom Design des Rings geschaffen ist, sich aber auf biegen und brechen absolut nichts entsprechendes aufstöbern lässt, oder die zu verkaufenden Bikerringe zu Langweilig sind, der ist bei einem Goldschmied seines Vertrauens genau richtig, und findet dort einen treuen Begleiter fürs Leben, der auch noch den eigenen gewünschente Vorstellungen entspricht.

In der Zwischenzeit sind jene Skullringe von ihrem Klischeebehafteten Image gelöst und können auch von jeder Person ohne schiefe Blicke riskieren zu müssen getragen werden. Bikerschmuckstücke wie zum Beispiel die Skull-Ringe als modisches Statement sind Gesellschaftstauglich geworden. Das beweist ganz besonders durch die Fülle an Angeboten von solcherlei Schmuck von Online-Verkaufsplattformen. Demjenigen dem hauptsächlich die modische Komponente von bedeutung ist, der kann sich über günstige Preise freuen, denn ab 5,- Euro gibt es die ersten Ringe zu kaufen. Selbstverständlich ist dies lediglich der günstige Bereich des vilefältigen Angebots, es existieren auch jede Menge spezialisierte Anbieter, welche Schmuckstücke auf Anfrage hin und nach Wunsch zu 100 Prozent Maßgeschneidert fertigen. So erhält man einschränkungslose Freiheit zu bestimmen, welche Dimensionen der Ring annehmen darf, welche Metalle verwendet werden dürfen und natürlich ist viel Frei für die individuellen Wünsche dabei! Man soll ja nicht nur an sich selbst denken wollen? Für den Bikerclub ist eine Ring-Sonderanfertigung ideal.
Es gibt bestimmt keine bessere Möglichkeit Projektionsfläche für Identifikation zu schaffen und das Wir-Gefühl des Clubs zu demonstrieren, als das Zeichen des Clubs am Ring zu tragen.Natürlicherweise ist so eine spezielle Anfertigung nicht bloß was für hartgesottene Motorradfahrer.